Category Archives: Helden der Lyrik

Alda Tschau

alda_tschau
Wenn man jung ist kann das Leben noch so einfach sein. Ich befürchte nur, so wird das nicht wirklich was mit der Kündigung ;)

{openx:6}

Rapider Preisverfall

Die ZyXEL Modelle MGS-3712 (1180 Euro inkl. MwSt.) und MGS-3712-F (1099 Euro inkl. MwSt.) sind speziell für den Aggregations-Bereich von Fiber to the Building (FTTB) Infrastrukturen konzipiert. Beide Versionen verfügen über jeweils 12 Gigabit Ports. Beim MGS-3712 (786 Euro inkl. MwSt.) sind es 8x Kupfer und 4 Dual Personality Ports für den alternativen Anschluss von SFP Glasfasermodulen.

Noch 10 Zeilen mehr und man hätte wahrscheinlich Geld für den MGS-3712 bekommen, wenn man ihn nimmt ;)

{openx:6}

The Truth About Working In The IT Industry

  1. We work weird (night) shifts…
    Just like prostitutes.
  2. They pay you to make the client happy…
    Just like a prostitute.
  3. The client pays a lot of money, but your employer
    keeps almost every penny…
    Just like a prostitute.
  4. You are rewarded for fulfilling the client’s dreams…
    Just like a prostitute.
  5. Your friends fall apart and you end up hanging out
    with people in the same profession as you…
    Just like a prostitute.
  6. When you have to meet the client you always have to
    be perfectly groomed…
    Just like a prostitute.
  7. But when you go back home it seems like you are
    coming back from hell…
    Just like a prostitute.
  8. The client always wants to pay less but expects
    incredible things from you…
    Just like a prostitute.
  9. When people ask you about your job, you have
    difficulties to explain it…
    Just like a prostitute.
  10. Everyday when you wake up, you say: “I’m not going
    to spend the rest of my life doing this.”
    Just like a prostitute …

{openx:6}

SCO just won’t die

They really don’t know when it’s time to quit.

The Department of Justice’s Trustee program, which has finally had enough of SCO’s stalling tactics and failed reorganization attempts, has filed a motion to transition the company to Chapter 7. SCO CEO Darl McBride says that the company will oppose the motion and will present a new reorg plan to the court.

Continue reading

Why Sun is Setting: Here today (almost) gone tomorrow

A couple of days ago Dan Baigent started a series of blogs posts around the topic “Why Sun is Setting”. The intention was to list his Top 10 reasons why Sun had to look for a buyer.
Well, he made it ’til #8. Today, the entries are gone. Quite. There’s always Google’s cache. I would have thought that of all companies Sun would know about the fact that once a thing is on the net, it’s on the net and you can’t make it go away again.

Da könnt’ ich ja glatt rot werden … äh … wählen

Die SPD will (…) mit einer Erleichterung für Steuerzahler im Wahlkampf punkten. Künftig sollen Arbeitnehmer, die auf eine Steuererklärung verzichten, mit 300 Euro belohnt werden.

Mann, Mann, Mann. Was rauchen die da eigentlich in der Parteizentrale, wenn dann sowas bei rauskommt? Das ist ja gleich mehrfacher Betrug am Wahlvieh Bürger.

Continue reading

Deals.de verspricht Kaufberatung 2.0

WOW!

Wie viele deutsche Sprachen gibt es wohl?

Ich nehme ja immer gerne meine Mutter als (Verständnis)Indikator her und soviel ist klar.

Die versteht hier nicht einmal mehr Bahnhof ….

Sie lernen ein bisschen

Erinnern wir uns an die Damen aus der Pressestelle von Sealife.

Unnötig zu erwähnen, dass ich ihnen ein paar freundliche Tipps für erfolgreich(er)e Pressearbeit persönlich habe zukommen lassen. Nach jener Mail, zu der ich natürlich keine Stellungnahme erhalten habe, bin ich eigentlich davon ausgegangen, zumindest aus dem Verteiler zu fliegen.

Weit gefehlt. Nicht nur, dass ich weiterhin – diesmal über Tentakelpräferenzen von Oktopoden – informiert werde, die betreffende Email ist auch dieses mal weit über 2 MB groß.

Immerhin ist mittlerweile anstatt eines 2 MB großen Wordfiles ein deutlich kleineres pdf angehängt. Wenn auch per se vollkommen unnötig, immerhin ein zu verschmerzender Mehr(lade)aufwand. Ob es allerdings Not tut, einer Pressemitteilung ein 2 MB-jpeg im Format 70×42 cm bei 72 dpi anzuhängen, bleibt immer noch diskussionswürdig.

Milch macht müde Manager munter

Oder so ähnlich. Meint Damian Sicking in seiner neusten Kolumne:

Es ist doch einfach so: Mit der Menge der täglichen Entscheidungen steigt die Müdigkeit des Managers, sagen wir ruhig: exponentiell an. Mit ansteigender Müdigkeit steigt aber auch die Gefahr der Fehlentscheidungen. Mit steigender Anzahl von Fehlentscheidungen (und ihren Auswirkungen) steigt wieder das Risiko, gefeuert zu werden. Wobei diese letzte Entscheidung in der Regel jemand anders trifft.

Mehr »

Divenhafte Schildkröten / Pressearbeit mal anders

„Die Merlin Entertainments Group ist ein britischer Betreiber von 51 Freizeiteinrichtungen, welche jährlich von ca. 30 Millionen Besuchern besucht werden. Insgesamt beschäftigt Merlin 13.000 Mitarbeiter in 12 Ländern“ [Quelle: Wikipedia]

13.000 Mitarbeiter – nicht schlecht. Aber immerhin müssen die Jungs von Merlin ja auch Institutionen wie Madamme Tussards, Legoland und eben SeaLife betreuen.

Zu meiner SeaLife-Erfahrung vielleicht ein andermal mehr. Auf jeden Fall habe ich bei meinem Besuch dort meine E-Mail-Adresse hinterlassen und bin wohl so auf den Presseverteiler geraten.

Jetzt möchte man meinen, dass ein Laden, der 9 SeaLifes in Deutschland (und Legoland, und …) am Laufen und 13.000 Mitarbeiter hat, auch einiges in Sachen Öffentlichkeitsarbeit auf der Pfanne haben sollte. Weit gefehlt! Heute habe ich erstmals eine Pressemitteilung von SeaLife erhalten und was soll man sagen …. Kein Anfängerfehler den die nicht gemacht hätten!

Die E-Mail selber enthielt bereits den kompletten Pressetext. Soweit so gut. Jetzt noch ein kleines Turtlefoto in den Text – so zum Lust bekommen – und gut ist. Merlin/Sealife scheint das aber anders zu sehen. Nach dem Motto “mehr hilft auch mehr” hatte die Mail noch 2 Anhänge. Einmal ein Foto mit 300 dpi Auflösung und weiters ein offenes (!!) Word-Dokument mit dem gleichen Text der bereits im Fließtext stand. Wahrscheinlich weil die meisten Interessierten doppelt lesen und sich über *.doc-Files im Posteingang so freuen. Um dem ganzen etwas Nachhaltigkeit zu verleihen, war das Firmenlogo in Druckqualität (300 dpi, offen 10,5 x 19,55 cm) in die Kopfzeile eingefügt, was dem Dokument mit 421 Wörtern ein Volumen von über einem MB verliehen hat. Ich fasse es nicht!

Über den Text selber will ich mal nichts sagen, außer dass ich vielleicht über die Tiere, die mal Suppen- und mal Meersesschildkröten sind, eventuell gern mehr erfahren hätte. Und vielleicht, dass ich die starke Vermutung habe, dass Herr Meyer, der biologische Leiter, auch Leiter der Marketingabteilung ist. Aber naja.

Mensch Merlin! 13.000 Mitarbeiter und Pressemitteilungen von der Marketing-Assistentin verschicken lassen.

So wird das nix mit und beiden ….

Stayfriends geht wohl die Kohle aus

Also bei einigen Leuten muss der Leidensdruck ja echt immens sein. Kriege ich doch gerade eine Benachrichtigung von Stayfriends, dass mir ein alter Kumpel eine Nachricht geschrieben hat. Also schnell den Link geklickt und was kriege ich zu sehen?

Lesen gegen Kohle ist ja auch ein interessantes Business-Modell

Also ehrlich, man muss ja schon wild hinter der Kohle her sein, wenn man sowas macht. Ich stell’ mir gerade vor, wie viele Leute die Option, einem alten Freund eine Nachricht zu senden, einfach blindlings nutzen, ohne den Disclaimer zu lesen:

Aber es geht noch perfider ...

Das ist ja gleich doppelt perfide. Zum einen kann sich erstmal der Empfänger überlegen, ob er mal schnell 18 Euro abdrücken will, um die Post zu lesen. Sollte er sich dagegen entscheiden hat immerhin noch der Absender die Option, seinerseits 18 Euro abzudrücken, damit der Empfänger die Nachricht nun doch lesen kann. Da bin ich doch mild beruhigt, dass einem aus der Gold-Mitgliedschaft wenigstens keine Nachteile erwachsen. Oder um es mit den Worten von Stayfriends zu sagen:

Wie wär\'s mit: \"Als Gold-Mitglied stehen Ihnen wegen erwiesener Dummheit folgende Funktionen nicht mehr zur Verfügung: ...\"

Naja, ich werde jetzt wohl erstmal Post nach Erlangen schicken, in der ich mich auf das BDsG berufe, denn anders wird man den Verein ja leider nicht los.

Beauty Products for the Internet Generation

<bebiih> hey, hab dein foto gesehen … welches hautpeelinq benutzt du?
<suzzy>Abdobe Photoshop.

[ More >>> ]

Helden der Lyrik – Heute: TV-Browser

Einer der Gründe, warum ich TV-Browser so mag, ist, dass er gelegentlich mit wirklich interessanten Film-Beschreibungen aufwartet. So zum Beispiel für “Der geheime Garten”:

Heute beschäftigt sich Jamie Oliver mit Gebäck in allen Variationen. Zunächst zeigt er, wie man einen Mürbeteig zubereitet, und zwar sowohl einen würzig-salzigen als auch einen süßen. Dafür benötigt man unbedingt erstklassige Eier, hervorragendes Mehl, fantastische Butter sowie guten Rohzucker. Jamie demonstriert sowohl auf die traditionelle Weise als auch mit einer modernen Küchenmaschine wie ein perfekter Teig zubereitet wird. Aus dem süßen Mürbeteig stellt er einen “Brombeerapfelkuchen” her und der würzige, salzige Mürbeteig wird für eine “Rindfleisch-Guinness-Käse-Pastete” verwendet. Zum Schluss folgt eine “Italienische Schinken-Brennnessel-und-Spinat-Quiche”. Bei dieser Quiche werden selbstverständlich nur Kräuter und Gemüse aus Jamies heimischen Garten in Essex verwendet.“Eine von dichter Atmosphäre und genauer Psychologie geprägte Schilderung menschlicher Selbstverlorenheit und Selbstfindung” (film-dienst).